Erscheinungsformen

In der Praxis sind zwei Grundarten von Schuldübernahmen anzutreffen:

vertragliche Schuldübernahme (einer einzelnen Schuld!)

Schuldnerwechsel ohne Schuldübernahmevertrag

    • Universalsukzession
    • Vertragsübernahme (Parteiwechsel)
      • =   Auswechslung der Vertragspartei, indem die neue Partei an die Stelle der alten in das ganze Vertragsverhältnis mit seinen Forderungen, Schulden und weiteren Bestandteilen eintritt
      • Anwendungsfälle
        • von Gesetzes wegen
        • kraft Vertrages
          • Geschäftsübernahme
          • Eintritt des Immobilienkäufers als neuer Vermieter der betreffenden Liegenschaftenmietverträge
      • Abgrenzung zum Vertragsbeitritt
        • Die Vertragsübernahme darf nicht mit der Figur des Vertragsbeitritts verwechselt werden: Beim Vertragsbeitritt tritt ein Dritter als weitere Partei auf der einen Parteiseite des bestehenden Rechtsverhältnisses hinzu, mit der Wirkung
          • als Solidarschuldner und
          • als Gesamtberechtigter,
          • je nach Abrede, partiell, solidarisch oder gesamthänderisch
    • Übergang durch Gerichtsurteil

Drucken / Weiterempfehlen: